Geofencing: virtuelle „Zäune“ schaffen

Ein Baustein der Fuhrparkmanagement-Software „mobileServiceManager“ ist das Geofencing. Das System ermöglicht es Ihnen, für Ihre Mitarbeiter im Außendienst, wie beispielsweise Monteure, Servicetechniker und Vertriebsmitarbeiter, genau abgemessene geografische Gebiete festzulegen. Diese als Geofences bezeichneten Gebiete kann man sich als virtuelle geographische Zäune vorstellen. Mit dem „mobileServiceManager“ können Sie Ihre Mitarbeiter proaktiv überwachen und die Alarmierungsfunktion nutzen, um eine Meldung zu erhalten, wenn ein Fahrzeug beispielsweise ein Geofence verlässt.

Funktionen von Geofencing: Alarmierung zu jeder Zeit

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick, welche wichtigen Funktionen das System bietet:

  • Meldung, wenn ein Fahrzeug ein festgelegtes Gebiet verlässt oder befährt.
  • Meldung, wenn ein Fahrzeug ein Auftragsziel erreicht.
  • Meldung, wenn sich ein Fahrzeug von x bis y Uhr im Geofence befindet.

Sie sehen: Das Geofencing bietet Ihnen zahlreiche Vorteile, sich Informationen über den Standort Ihrer Außendienstmitarbeiter zu verschaffen. Sie können die jeweiligen Alarme im Webportal individuell einstellen. So ist es beispielsweise möglich, sich beim Betreten und/oder Verlassen eines Bereichs alarmieren zu lassen. Ebenfalls lässt sich eine Warnung einstellen, wenn sich ein Fahrzeug innerhalb oder außerhalb eines bestimmten Bereichs aufhält. Für jeden Bereich sind Überwachungszeiten sowie Wochentage festlegbar. Die Meldungen zu den eingestellten Alarmen werden personalisiert per E-Mail verschickt. Dank im Fahrzeug integrierter und mit der Zentrale verbundener GPS-Ortungssysteme können Sie ebenfalls bei Diebstahl schnell reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten.

Gerne beraten wir Sie, wenn Sie Fragen zum Geofencing im Speziellen bzw. der kompletten Software „mobileServiceManager“ haben. Kontaktieren Sie uns!