Das Internet der Dinge (IoT) und Telematik Apps

Das Internet of Things (IoT) - auch das Internet der Dinge genannt und Telematik Apps verschmelzen immer mehr zu neuen Lösungen. Ausgangspunkt ist dabei der neue Ansatz mit dem Internet der Dinge.

Es stellt neue Möglichkeiten zur Optimierung von Prozessen und Produktivitätssteigerung bereit. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil durch die Möglichkeit, schneller und individueller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können!

Viele Komponenten des Internet of Things sind bereits Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden, man denke etwa an die Hausautomation bzw. das Smart Home oder auch Connected Cars.

Internet der Dinge (IoT) mit mobileObjects.

Internet der Dinge (IoT)

Das Internet der Dinge (IoT) bezeichnet die Verknüpfung eindeutig identifizierbarer physischer Objekte (things) mit einer virtuellen Repräsentation in einer Internet-ähnlichen Struktur. Es besteht nicht mehr nur aus menschlichen Teilnehmern, sondern auch aus Dingen. Diese Gegenstände sind mit Sensoren und APIs (Application Programming Interfaces) ausgestattet und mit dem Internet verbunden, um Daten auszutauschen zu können.

… der Computer verschwindet zunehmend als Gerät und wird durch „intelligente Gegenstände“ ersetzt …
Quelle: Wikipedia

Zusätzlich ist eine automatisierte Kommunikation der Dinge im Internet notwendig.


Bestandteile des Internet of Things

Fester Bestandteil des IoT ist der autonome Datenaustausch vernetzter physischer Objekte. Wenn Standorte und Interaktionen der Teilnehmer im IoT beobachtet und kontrolliert werden, um daraus weitere Informationen zu ziehen oder weitere Aktionen auszulösen, entstehen dabei eine Vielzahl an Daten.

Im Internet of Things müssen die User bzw. die „Dinge“ eindeutig adressierbar sein. Dazu benötigt das Internet der Dinge verschiedene Technologien, wie zum Beispiel APIs, die Geräte mit dem Internet verbinden. Wichtige IoT-Technologien sind zudem Werkzeuge, zur Verwaltung von Big Data, vorausschauende Analysen, künstliche Intelligenz sowie maschinelles Lernen, die Cloud und RFID (Radio Frequency Identification).


Vorteile des Internet der Dinge

  • Neue Geschäftsmodelle & Umsatzchancen
  • Mitarbeiterproduktivität
  • Operative Effizienz
  • Überzeugende Kundenerfahrungen


M2M Kommunikation

Machine-to-Machine (M2M) steht für den automatisierten Informationsaustausch zwischen Endgeräten wie Maschinen, Automaten, Fahrzeugen oder Containern untereinander oder mit einer zentralen Leitstelle, zunehmend unter Nutzung des Internets und den verschiedenen Zugangsnetzen, wie dem Mobilfunknetz.
 
Quelle: Wikipedia
  
Jetzt müssen noch einige Punkte präzisiert werden und schon sind alle Vorausetzungen für eine IoT / Telematik Lösung erfüllt.
 

Voraussetzungen an IoT und M2M

  • Alle beteiligten Maschinen sind „Internetfähig“
  • Es gibt eine M2M Lösung die Maschinendaten sammelt und daraus Ereignisse generiert
  • Die physischen Maschinen (things) bekommen alle eine virtuelle Darstellung im IoT
  • Die Maschinen werden zu „intelligenten Gegenständen“


Anwendungsfälle des Internet der Dinge in wichtigen Branchen

  • Produzierende Unternehmen: Das industrielle Internet of Things (IIoT) verändert die Produktionsverfahren. Das IIot und die M2M-Kommunikation werden von Herstellern genutzt, um die industrielle Automation zu steigern, Maschinenausfälle vorherzusagen oder zu vermeiden und für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz zu sorgen.
  • Transportunternehmen: Mit intelligenten Transportsystemen gelangen Menschen und Frachten weltweit von A nach B. Hier ergeben sich mit Tausenden IoT-Sensoren in Flugzeugen, Zügen, Schiffen, Containern oder der Ware selbst eine Vielzahl an Optimierungspotenzialen für beispielsweise den Bereich der Motorleistung und Sicherheit oder Management der Logistik.
  • Automobilindustrie: Über das IoT ist es Automobilherstellern und Technologieunternehmen möglich, den Fahrern vernetzter Autos zu helfen, Unfälle zu verhindern, Wartungsprobleme festzustellen und Parkplätze zu finden.


Anwendungsfall Vending Machine Monitoring System – Kaffee- und Verkaufsautomaten werden things im IoT

  • Neue Vending machines / Verkaufsautomaten sind für den automatisierten Informationsaustausch vorbereitet
  • Durch die Integration in eine zentrale Vending Lösung werden sie zu things im IoT
  • Hunderte Automaten müssen pro Kunde regelmäßig gewartet und befüllt werden
  • Der Trend geht zu digitalisierten (papierlosen) Prozessen vom Auftrag bis zur Rechnung
  • Alte Automaten sind noch keine „intelligenten Gegenstände“ im IoT
  • Daher können noch nicht alle Einsparpotenziale ausgeschöpft werden
  • Finanzämter fordern elektronische Umsatzdatenauslese an Automaten
  • Mit der Umsetzung sind die Voraussetzungen für neue Servicekonzepte gegeben


Unsere IoT Lösung

Diese IoT Lösung wird von unserem Partner B.I.T. angeboten. B.I.T. - BüroWARE Mobile - Die BüroWARE Mobile App ermöglicht Ihrem Außendienst technische Services komplett abzuarbeiten sowie vollständig zu dokumentieren. Mit BüroWare mobile Vending für iPhone/iPad können Sie den Kundenservice sowie Liefer-/ Befüllanforderungen auch unterwegs abwickeln und auf Aufträge aus BüroWARE jederzeit und überall zugreifen.

Internet der Dinge (IoT) Lösung BüroWare.

 

 

 

Dieser Anwendungsfall besitzt ein enormes Einsparpotenzial, insbesondere in Kombination durch neue Servicekonzepte. Die größten Einsparungen werden dabei üblicherweise in den folgenden Bereichen erreicht.


Einsparungen durch das Internet der Dinge

Einsparung Arbeitsstunden durch

  • Übernahme Öffnungszeiten aus ERP System
  • Abstellen des „Freitag Nachmittag Effekt“
  • Transparenz schafft Effizienz

Einsparung gefahrene Kilometer durch

  • Sinnvolle Kombination von Aufträgen und Routenoptimierung
  • Ersatzteile und Füllmaterialen immer im Fahrzeug

Größtes Einsparpotenzial

  • Sinnlose Lagerhaltung auflösen.


Jetzt unverbindlich Informationen und Preise anfordern!

Haben Sie weitere Fragen zu den Themen Internet of Things? Gern beraten wir Sie zu unseren Telematiklösungen. Kontaktieren Sie uns!